Die Preisträger und die Zahlen der 11. Ausgabe von MyFrenchFilmFestival

Die 11. Ausgabe des ersten Online-Festivals der französischsprachigen Filmwelt ist nun zu Ende: Erfahren Sie jetzt mehr über die Preisträger!

Wieder einmal waren Sie zahlreich dabei und haben in diesem gemeinsam die französischsprachige Filmwelt in aller Welt zum Leben erweckt. Dafür danken wir Ihnen sehr. Dieses Jahr wurden im Rahmen des Festivals die Filme mehr als 13 Millionen Mal angesehen - ein Rekord seit der allerersten Ausgabe des Festivals!

Erfahren Sie nun mehr über die Preisträger dieser 11. Ausgabe von MyFrenchFilmFestival:

 

Der Große Preis der Jury

Die Internationale Jury mit den Mitgliedern Monia Chokri, Franco Lolli, Mounia Meddour, Gianfranco Rosi und Rosalie Varda hat den Großen Preis der Jury einstimmig an Jugend vergeben, realisiert von Sébastien Lifshitz, produziert von Agat films - Ex nihilo und vertrieben durch The Party Film Sales.

"Mit einer unwiderstehlichen Empathie lässt Sébastien Lifshitz den Zuschauer eintauchen in die Intimität zwischen Emma und Anaïs, das intime Verhältnis ihrer Freundschaft, ihre Familien und die Liebe, die sie alle miteinander teilen.

'Jugend' ist ein zutiefst menschliches Porträt, präzise, lustig und manchmal grausam, ein Porträt zweier junger Frauen aus einer kleinen Stadt. Im Film folgen wir Emma und Anaïs fünf Jahre lang, er beschreibt die Wirklichkeit einer Jugend in Frankreich in den 2010er Jahren wie auch die Komplexität der Jugendlichen dabei, sich unabhängig von ihrer persönlichen Entwicklung und Geschichte in die Gesellschaft zu integrieren.

Der Film wird durch eine sehr sensible und zarte Kameraführung geleitet, der das extreme Bewusstsein des Regisseurs für die Realität noch stärker hervorhebt. Sébastien Lifshitz trifft kontinuierlich eine gute Distanz mit seinem Thema und lässt die Grenzen zwischen Dokumentation und Fiktion verschwinden."

 

Der Preis der Internationalen Presse für einen Langfilm

Die Jury der Internationalen Presse, die sich zusammensetzte aus Susanne Burg, Robby Eksiel, Zouhour Harbaoui, Katie Parker, Daria Porycka, Clarence Tsui & Veronika Zajdela, hat den Preis der Internationalen Presse für einen Langfilm vergeben an  Josep, realisiert von Aurel, produziert von Les Films d'Ici Méditerranée und vertrieben durch The Party Film Sales.

"Wir haben einstimmig entschieden, den Preis für den besten Langfilm an 'Josep' zu vergeben, da es ein erfolgreicher, vollständiger und zuversichtlich Film ist, der gleichzeitig persönlich, politisch und künstlerisch daherkommt.

Der Filmemacher hat es geschafft, die Kunst von Josep Bartoli in seine eigene Umsetzung zu integrieren und so dem Erbe des katalanischen Künstler wie auch der Kraft der Animation Hommage zu zollen - und der Filmwelt im Allgemeinen."

 

Der Preis der Internationale Presse für einen Kurzfilm

Die Jury der Internationalen Presse hat  Kein Sterbenswort, realisiert von Élodie Wallace, produziert von 2.4.7. Films (247 Films) und vertrieben durch Shortcuts ausgezeichnet.

"Wir haben entschieden, den Preis für den besten Kurzfilm an 'Kein Sterbenswort' von Élodie Wallace aufgrund der gewandten und transparenten Art zu vergeben, auf die er Humor und Sensibilität  mit den passenden Aspekten seiner Geschichte verknüpft. Dieser Film offenbart eine maßvolle und zuversichtliche Regisseurin."

 

Der Preis der Öffentlichkeit für einen Langfilm

Der Preis der Öffentlichkeit für einen Langfilm geht an Josep, realisiert von Aurel, produziert von Les Films d'Ici Méditerranée und vertrieben durch The Party Film Sales.

 

Der Preis der Öffentlichkeit für einen Kurzfilm 

Der Preis der Öffentlichkeit für einen Kurzfilm geht an Pause, realisiert von Anthony Lemaitre, produziert von Tripode Productions und vertrieben durch Shortcuts.

Gepostet am Dienstag, 16. Februar 2021

Live vom Festival