Der Trailer, das Programm und die Jurys der 12. Ausgabe von MyFrenchFilmFestival wurden bekanntgegeben!

MyFrenchFilmFestival ist wieder da mit 30 Filmen: Lang- und Kurzfilme, mit Untertiteln in 10 Sprachen und auf der ganzen Welt vom 14. Januar bis 14. Februar 2022 zur Ansicht verfügbar.

Entdecken Sie den Trailer, das Programm und die Jurys der 12. Ausgabe von MyFrenchFilmFestival !

Die Auswahl 2022 ist unterteilt in verschiedene Themen, die repräsentativ sind für die Vielfalt und Vitalität des frankophonen Films: Um sie in Bildern zu entdecken, sind Sie hier richtig!

Français et survoltés / French and Furious, eine Filmauswahl, die die Sprengkraft des jungen Autorenkinos zeigt

Intrépide Jeunesse / Kühne Jugend: unterschiedliche Blicke auf die bedingungslose Energie der Jugend

Identités bouleversées / Problematische Identitäten: wenn die Suche nach dem Sinn mit der Suche nach sich selbst beginnt

Cinéma du désir / Kino des Begehrens: dieses Thema bietet eine Übersicht über das Erwachen der Liebe, der Leidenschaft und der Sinnlichkeit

Histoires de la nuit / Geschichten der Nacht interessiert sich dafür, zu was man in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Morgendämmerung wird

Ob nun durch Zeit oder Raum Voyage, voyage ist die Gelegenheit, neue Horizonte zu erkunden

Dieses Jahr versammeln sich in der Kids Corner vier animierte Kurzfilme ohne Worte, die von jungen vielversprechenden Cineasten stammen, die vor kurzem die Filmschule abgeschlossen haben

Die Filme sind ab dem 14. Januar auf der Plattform MyFrenchFilmFestival.com und auf mehr als siebzig Partner-Plattformen weltweit verfügbar. Die Kurzfilme stehen dort für alle kostenlos zur Ansicht bereit, die Langfilme können jeweils für 1,99 € pro Film (oder im Paket für 7,99 €) angesehen werden. Die Lang- und Kurzfilme sind in Afrika, Lateinamerika, Südkorea, Südostasien, Polen, Rumänien und Russland/GUS kostenlos.

Die Internationale Jury 2022:

  • Michelle Couttolenc : Michelle Couttolenc begeistert sich seit dem Alter von 14 Jahren für Ton und Film und ist als Ton-Mischerin tätig. Sie studierte in Frankreich Ton und spezialisierte sich dann auf das Mischen, da sie daran interessiert war, so die Emotionen des Zuschauers verstärken zu können. Sie kann auf eine Karriere zurückblicken, die mehr als 100 Filme umfasst, darunter auch: Pans Labyrinth, Güeros, Silent Light, Je ne suis plus là. Sie gewann 6 Mal den Preis für den besten Ton in Mexiko und im April 2021 wurde sie mit Oscar®️, BAFTA, CAS und AMPS für den Film Sound of Metal ausgezeichnet. Wenn sie nicht im Ton-Studio steht, verbringt Michelle gerne Zeit mit der Familie und liebt es, Desserts zu essen.

  • Joachim Lafosse : Joachim Lafosse wurde 1975 in Brüssel geboren. Er schloss sein Studium an der IAD mit einem Diplom ab und setzt 2003 seinen ersten Langfilm Folie Privée in Szene (vertreten im Wettbewerb von Locarno). 2006 zeichnete er verantwortlich für Ça rend heureux (im Wettbewerb von Locarno) und für Nue propriété mit Isabelle Huppert (im Wettbewerb von Venedig). 2007 verwirklichte er Private Lessons (Quinzaine des Réalisateurs). Die Reputation von Joachim Lafosse wächst von Film zu Film, wie das internationale und nationale Renommee von Our Children beweist (vorgestellt bei Un certain regard und ausgezeichnet mit dem Preis für die schauspielerische Leistung von Émilie Dequenne). 2015 führte er Regie bei The White Knights mit Vincent Lindon, Valérie Donzelli, Louise Bourgoin, Reda Kateb, vorgestellt in Toronto - 2015 (Best Director Award). After Love (Quinzaine des Réalisateurs), mit Bérénice Bejo und Cédric Kahn, kam bei Kritikern und Zuschauern gleichermassen gut an. 2018 setzte er Virginie Efira und Kacey Mottet Klein in Keep Going in Szene, der bei der Mostra in Venedig gezeigt wurde. 2021 ging The Restless mit Leïla Bekhti und Damien Bonnard beim Internationalen Filmfestival von Cannes ins Rennen.

  • Filippo Meneghetti : Der in Padua (Italien) geborene Filippo Meneghetti machte seine ersten Erfahrungen im Bereich des unabhängigen Films in New York. Nach einem Filmstudium und einem anschließenden Studium der Anthropologie in Rom war er als erster Assistent tätig. Danach begann er im Regiefach mit den Kurzfilmen Undici (als gemeinsamer Regisseur mit Piero Tomaselli), L’intruso und La bête, die bei Dutzenden internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet wurden. 2019 verwirklichte er seinen ersten Langfilm Two of Us, der nach seiner Premiere beim TIFF im Rahmen von mehr als 80 Festivals weltweit gezeigt und in mehr als 30 Länder verkauft wurde. Der Film erhielt mehr als 25 Preise in Frankreich und international, darunter den César für das beste Erstlingswerk und zwei Lumière-Preise (bestes Erstlingswerk und beste Schauspielerin). Der Film wurde für die Golden Globes als bester fremdsprachiger Film nominiert und als Kandidat für Frankreich für die Oscars 2021 ausgewählt. Seit 2013 lebt und arbeitet Filippo in Frankreich.

  • Santiago Mitre : Santiago Mitre wurde 1980 in Buenos Aires geboren. Nach einem Filmstudium begann er seine Regisseur-Laufbahn 2004, wobei er zunächst als Koautor wie auch als Koregisseur tätig war. 2011 setzte er seinen ersten Langfilm El Estudiante (The Student) in Szene, der ihm den speziellen Preis der Jury des Locarno Film Festival einbrachte. Sein zweiter Langfilm Paulina wurde für die La Semaine de la Critique - Cannes ausgewählt und dort mit dem Großen Preis und dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet. The Summit (La Cordillera), sein dritter Langfilm, wurde 2017 in der Auswahl von Un certain regard gezeigt und war ein Box-Office-Hit in Argentinien. 2021 drehte er seinen ersten nicht-argentinischen Film 15 Ways to Kill Your Neighbour an mehreren Drehorten in Frankreich mit einer bunten Mischung aus argentinischen und französischen Schauspielern. Aktuell arbeitet er an der Postproduktion von 1985, Argentinien, einem historischen Film über den größten Prozess in der Geschichte Argentiniens, mit Ricardo Darín in einer der Hauptrollen und produziert von Amazon Studio.

  • Daphné Patakia : Daphné Patakia ist eine griechisch-belgische Schauspielerin. Sie wuchs in Brüssel (Belgien) auf und studierte dann Schauspiel am Nationaltheater von Griechenland in Athen, das sie 2013 mit dem Diplom verliess. im Anschluss spielte sie in mehreren griechischen Filmen und wurde bei den Shooting Stars im Rahmen der Berlinale im Jahr 2016 ausgezeichnet. Im folgenden Jahr übernahm sie die Hauptrolle in dem Film von Tony Gatlif Djam, der als Teil der offiziellen Auswahl des Internationalen Filmfestivals von Cannes zu sehen war. 2018 drehte sie für Yorgos Lanthimos den Kurzfilm Nimic mit Matt Dillon. Ein Jahr später spielte sie in der Serie OVNI(s) mit Melvil Poupaud. 2021, nahm Daphné Patakia am Wettbewerb des Festivals von Cannes mit Benedetta von Paul Verhoeven an der Seite von Virginie Efira teil.

Die Jury der internationalen Presse 2022:

  • Carlos Helí De Almeida, Brasilien: Filmkritiker

  • Jason Salomons, Vereinigtes Königreich: Totally Wired, BBC News, "Seen ANy Good Films Lately?"

  • Alejandra Trelles, Uruguay: La Diaria

  • Dzevdet Tuzlic, Bosnien-Herzegowina: BHT 1

  • Fiona Williams, Australien: SBS Movies

Nicht vergessen: Sie können uns auf auf unseren Kanälen auf Youtube Facebook, Instagram und Twitter folgen!

Wir sehen uns am 14. Januar:
Es lebe die Filmwelt!

In Frankreich werden nur die Kurzfilme verfügbar sein.

Gepostet am Mittwoch, 5. Januar 2022

Live vom Festival